Anmerkungen zur Hubertusmesse im November

»Die Früchte der Jagd – das heißt die erlegten Tiere – wurden von der Kirche gesegnet. Die Erzbischöfe und Kardinäle haben sich selbst als Schützen an der Jagd beteiligt. Die Bischöfe waren oft zugleich Fürsten und haben große Jagdfeste veranstaltet. Fast alle Fürstbischöfe haben große Jagdreviere besessen. Die Metzelei an den Tieren, dieses KZ, das durch die Jahrhunderte geht, ist wesentlich verursacht durch die „Mutter Kirche“.«
Prof. Dr. Hubertus Mynarek, dt. Humanist, Theologe und Kirchenkritiker 

http://www.pro-iure-animalis.de/index.php?option=com_content&task=view&id=1532&Itemid=54

http://www.pro-iure-animalis.de/index.php?option=com_content&task=view&id=1534&Itemid=54

http://www.pro-iure-animalis.de/index.php?option=com_content&task=view&id=1525&Itemid=108

http://www.pro-iure-animalis.de/index.php?option=com_content&task=view&id=1546&Itemid=108

»Tiere haben keine geistige Seele und kein Fortleben nach dem Tode. Darum haben sie auch keinerlei Würde, auf die sie Rechte bauen könnten. Und in der Tat, Tiere haben keine Rechte, sie haben keinen Anspruch auf Dasein und Gesundheit, auf Eigentum und guten Ruf.«
Bischof Josef Machens, Hildesheim, Fastenbrief 8.3.1949

Prof. Dr. der Theologie Dr. h.c. Erich Grässer: »Wenn einst die Geschichte unserer Kirche geschrieben wird, dann wird das Thema „Kirche und Tierschutz“ im 20. Jahrhundert dann ein ebenso schwarzes Kapitel darstellen wie das Thema „Kirche und Hexenverbrennung“ im Mittelalter.«

 
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Anmerkungen zur Hubertusmesse im November

  1. Rolf schreibt:

    Auf einer Jagdseite las ich“ HEGEN UND PFLEGEN IST DIE SAAT – JAGEN DIE ERNTE“ und das ist offensichtlich auch das Verständnis der Kirche.

    • Hütestrubbel schreibt:

      Bei dieser Art der tödlichen ERNTE brauchen die Erntehelfer den Beistand der Priester. Die sollen ja auch die Bomben gesegnet und ihre Gebete gesprochen haben vor der Jagd auf Kinder, Mütter, Alte, Wehrlose in Hiroshima und Nagasaki. Die Japaner sprachen von der jüdisch-christlichen Bombe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s