Kind und Strubbel

Unser Strubbel ist einer der Kategorie Sturmstrubbel. Wenn unsere Lütte uns besucht, müßten wir besondere Vorkehrungen treffen, meinten wir.  Aber die beiden gingen ohne jede Anweisung auf Anhieb so rücksichtsvoll miteinander um, wie wir es nie erwartet hätten. Natürlich haben wir sie immer im Blick.

Mir fiel dabei mal wieder Turgenew ein:

„Seelenverwandte. Wir sind zu zweit im Raum, mein Hund und ich…Ich begreife, dass in diesem Moment in ihm und in mir genau das gleiche Gefühl herrscht, dass es zwischen uns keinen Unterschied gibt. Wir sind identisch: in beiden leuchtet das gleiche bange Flämmchen…Nein, das sind nicht ein Hund und ein Mensch, die miteinander Blicke tauschen…Es sind zwei Paar identische Augen, die fest auf den anderen gerichtet sind. Und in diesen Augen, sowohl im Tier als auch im Menschen, liegt ein und dasselbe Leben,das sich scheu an das andere schmiegt.“ (Ivan Turgenew)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Kind und Strubbel

  1. kirsten schreibt:

    kind und sturmstrubbel oder kind und sturmschwarze oder kind und wehriger tiger oder kind und ehemals verängstiger tiger oder kind und sturmsturmschafpudeltigermix – ich habe die erfahrung gemacht, daß sich alle diese hunde sehr zuverlässig und freundlich kindern gegenüber verhalten haben und bis heute verhalten – und somit komme ich zu dem schluß: kind und (gebrauchter) hund, scheint / ist, wenn wir uns anständig verhalten, kein problem zu sein.
    was wiederum erstens zwingend für die strubbel spricht und zweitens unbedingt dafür, einem gebrauchten ein gutes dach über dem kopf anzubieten – und schon bin ich bei den beiden hütedamen und … habe leider im moment keinen hundeplatz frei – aber vielleicht jemand, der noch überlegungen anstellt, ob kind und gebrauchter ah gut geht und deine wunderbaren blogtexte liest und den damen gegenüber nicht abgeneigt ist …

    • Gabi b schreibt:

      Ich kann diese besondere rücksichtsvolle Umgangsweise der Hütis mit Kindern bestätigen. Der Willi, sonst auch ein Ungetüm und nicht zimperlich, ist sowas von zärtlich mit Kindern, auch mit den allerkleinsten, er ist geradezu verrückt nach ihnen und weicht ihnen nicht von der Seite. Auch der Dingo war in seiner sonst von Angst sehr geprägten Welt mit Kindern sehr sanft.

      Wenn ich auswählen müsste, mit wem ein Kind eng zusammenleben soll, dann wäre es der Willi vor der Jenny, auch wenn die Jenny den ruhigeren Eindruck macht, wovon man sich nicht täuschen lassen darf.

  2. Sabine schreibt:

    Ja, diese Um- und Vorsicht finde ich auch bei meinen zwei beiden (Fuchs und Schafpudel). Nicht nur bei kleinen Kindern, auch bei Senioren, die nicht mehr so ganz standfest sind, wird sich das Hoch- und Anspringen verkniffen.
    Trotzdem natürlich: Kinder und Hunde nie unbeaufsichtigt lassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s